Project Description

Spachteltechnik
Prägetechnik

Spachteltechnik
Prägetechnik

Die Kalkpresstechniken, oft auch Glättetechnik genannt, bieten faszinierende Effekte für anspruchsvolles Wohndesign. Eine mit Spachteltechnik gestaltete Wand wirkt elegant und hochwertig. Schon in der Antike galt die Veredelung von Verputz als höchste ästhetische Vollkommenheit der Wandgestaltung. Die mineralisch seidige Oberfläche sorgt für ein typisch mediterranes Ambiente, welches mit der Prägetechnik noch weiter veredelt werden kann.

Diese rationelle Kalkpresstechniken in  2-3  Lagen ist  ideal, um Akzente auf bestimmte Flächen zu setzen, aber auch um ganze Räume zu zieren. Die Farbauswahl bietet ein breites Spektrum.

Voraussetzung für eine Spachteltechnik ist ein vollkommen glatter, alkalischer Kalk-, oder Zementputz. Die Spachtelmassen werden hierbei in mehreren Lagen aufgetragen, je nach Technik und Material poliert und/ oder anschließend zum Schutz mit einer Wachsschicht überzogen.

Wir führen diese Techniken mit hochwertigen und naturbelassenen Materialien in höchster Qualität und handwerklich perfekt aus. Als Materialien kommen hier rein mineralische Produkte zur Anwendung.

Egal, für welche Spachteltechnik Sie sich entscheiden, man sollte sich seiner Sache sicher sein. Eine Wandgestaltung mit einer Spachteltechnik ist langlebig.

Wir bieten Ihnen gerne eine individuelle Beratung, zeigen kreative Möglichkeiten auf und erklären Ihnen vor Ort oder in unserem Showroom anhand von Mustern die unterschiedlichen Spachteltechniken und deren vielseitigen Einsatzmöglichkeiten!

Ausgeführte Arbeiten

In diesem Badezimmer wurde ein richtiger Hingucker geschaffen. Hier wurde die Kalkpresstechnik nur an einer Wand  ausgeführt, dafür „kracht“ die Farbe und mit dem Prägeornamentband wurde ein zusätzliches elegantes Detail umgesetzt. Für ein angenehmes Wohngefühl wurden die Wände leicht getönt gestrichen.

 Nach erfolgter Untergrundvorbereitung wurde in zwei Lagen die mineralische Spachtelmasse mit der Glättkelle aufgetragen und anschließend an der Oberfläche verpresst. Die Fläche wurde mit dem Einbetten eines Prägeornamentes geschmackvoll weiter veredelt. Den Abschluss bildete der Auftrag einer leicht weiß  getönten Lasur, durch die Höhen und Tiefen betont werden und  die Oberfläche geschützt wird.

Projektschritte im Detail

  • Abdeckarbeiten

  • Abklebearbeiten

  • Demontage der Lichtschalter und Steckdosen

  • Untergrundprüfung und Untergrundvorbereitung

  • Verspachteln (Q3) und Planschleifen von Wand- und Deckenflächen

  • Tiefgrundieren von Decke und Wänden

  • Grundanstrich Decke weiß

  • Anstrich Wände getönter Grundton

  • 1. Dekogang Auftrag Spachtelmasse

  • 2. Dekogang Auftrag Spachtelmasse, einlegen der Prägeschablone und “verpressen” der Oberfläche

  • Auftrag der weißen Lasur

  • Remontage der Lichtschalter- und Steckdosenelemente

  • Säuberung der Baustelle

  • Übergabe

Alle Referenzprojekte